KIBAZ


Datum: 30.05.2015


Uhrzeit: von 14 Uhr bis 17 Uhr


Ort: Turnhalle Marienhagen


Bericht aus Oberberg-Aktuell:


Die städtische Kindertagesstätte (Kita) Marienhagen ist seit September 2009 durch den Landessportbund als anerkannte Bewegungskita zertifiziert. Im selben Jahr wurde dem benachbarte VfR Marienhagen das Prädikat „kinderfreundlicher Sportverein“ verlieren. Einige Monate zuvor hatten die beiden Zertifikatträger einen gemeinsamen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Seitdem richten die Partner unter anderem eine größere Jahresveranstaltung aus, bei der Bewegungsangebote im Vordergrund stehen.



Nach einem Fußballfest im vergangenen Jahr lud man heute zum Ablegen des Kinderbewegungs-abzeichens (Kibaz) der Sportjugend Nordrhein-Westfalen. Rund 100 Kinder nahmen das offene Angebot an und absolvierten einen Bewegungsparcours in der Turnhalle des VfR und den Kita-Räumen. Die Drei- bis Sechsjährigen durchliefen insgesamt zehn Stationen, bei denen ganz unterschiedliche Aufgaben bewältigt werden mussten.

 

Gleichgewichtssinn und Geschick mussten bei einem Lauf über Bänke Seile und kleine Hindernisse bewiesen werden. Der Tastsinn wurde bei einer anderen Übung angesprochen. Ohne zu sehen, wonach sie griffen, mussten die Kinder Bälle erfühlen und ein zusammengehörendes Paar ergreifen. Auf einem Rollbrett liegend schlängelten sich die kleinen Sportler durch einen weiteren Parcours. Hierbei war neben starken Armen auch Köpfchen gefragt. Während der Fahrt mussten sich die Teilnehmer zwei Bilder einprägen, die sie zuvor ausgewählt hatten. Wer die Fotos im Ziel noch nicht vergessen hatte, konnte sie in einem ausgebreiteten Bildereigen wiedererkennen.


Mut war bei einem Spring- und Kletterspiel gefordert. Die Kinder durften dabei zwischen verschiedenen Höhen wählen und sich beispielsweise einem Grashüpfer oder einem Frosch nacheifern. Königsdisziplin war der Löwensprung von einer Sprossenwand – natürlich auf ein sicheres Feld aus gepolsterten Matten. Die Wahl der Sprunghöhe war nicht entscheidend, einen Stempel für die absolvierte Aufgabe gab es in jedem Fall. „Beim Kibaz geht es nicht um eine Leistungsforderung oder eine Bewertung, sondern um das Entdecken der eigenen Fähigkeiten. Jedes Kind soll sein individuelles Erfolgserlebnis haben und selbst entscheiden, was es sich zutraut“, erklärt Astrid Deckers, Leiterin der Städtischen Kita Marienhagen.  


Neben dem Vertrauen in die eigenen Stärken stellte der Kibaz-Bewegungsparcours fünf verschiedene Entwicklungsbereiche in den Vordergrund. Wahrnehmung und Motorik sowie die psychisch-emotionale, soziale und kognitive Entwicklung wurden an jeweils zwei Stationen gefördert. Jede bewältigte Aufgabe wurde auf einer Teilnehmerkarte abgestempelt. Nach Absolvierung aller zehn Stationen konnten die Kinder eine Urkunde und ein Geschenk entgegen nehmen. Die Sparkasse der Homburgischen Gemeinden belohnte die frischgebackenen Kibaz-Träger mit einem Springseil.




Weitere Informationen finden Sie hier:


Typ Name Title Size
Marienhagen%20bewegt%20Kinder%20Einladung%20%C3%96ffentlichkeit%20finale%20version.pdf 0 Byte